Die Webseite rund um Microsoft Access
ACCESS LINKS PROJEKTE SHOP KONTAKT INFO
 Home          Beispiel-DBs          Funktionen          FAQs          Downloads          Newsletter          Forum        
         Tipps

Funktionen

Funktion AbfrageAendern()
Diese Funktion ändert den SQL-String einer vorhandenen Abfrage. Man übergibt einfach dem Namen der Abfrage sowie den neuen SQL-String in die Funktion. Beim Ausführen wird der vorhandene SQL-String mit den neuen überschrieben. So lassen sich auf einfachem Weg, währen der Laufzeit, z.B. die Tabelle oder die Ausgabefelder einer bestehenden Abfrage ändern.

Funktion AbfrageAuslesen()
Diese Funktion liest den SQL-String einer inerhalb von Access gespeicherten Abfrage aus und gibt ihn zurück über die Funktion zurück.

Funktion AbfrageAuslesen()
Diese Funktion liest den SQL-String der angegebenen Abfrage aus und gibt ihn zurück

Funktion AccessFenster()
Fenstergröße von Access beeinflussen - Mit der Funktion AccessFenster() können Sie das MS-Access-Fenster beliebig beeinflussen und so z.B. beim Start einer Datenbank das Maximieren von Access auslösen.

Funktion AccessMaximieren
Funktion zum Maximieren des Accessfensters.

Funktion AccessPfad()
Auslesen des Pfades zur msaccess.exe.

Funktion AccObjSchliessen()
Funktion zum Schliessen von offenen Access-Objekten Beim Schließen werden die jeweiligen Objekte ohne weitere Rückfrage gespeichert und anschließend geschlossen. Als Objekttyp "ObjTyp" können folgende Werte übergeben werden: Tabelle, Abfrage, Formular, Bericht, Makro und Modul. Zusätzlich unterstützt die Funktion das Schließen der aktuellen Datenbank (ObjTyp=Datenbank) und das Beenden von Access (ObjTyp=Access).

Funktion AdressblockX()
Diese Funktion gibt einen formatierten Adressblock zurück der z.B. über einen Export oder eine Abfrage direkt in anderen Programmen zur Verfügung steht.

Funktion AlleBerichteSchliessen()
Funktion zum Schließen aller geöffneten Berichte. Steht "SetWarnings=False" werden alle Berichte gespeichert und geschlossen, steht "SetWarnings=True" wird vor dem Speichern gefragt.

Funktion AlleFormulareSchliessen()
Funktion zum Schließen aller geöffneten Formulare. Steht "SetWarnings=False" werden alle Formulare gespeichert und geschlossen, steht "SetWarnings=True" wird vor dem Speichern gefragt.

Funktion AlleTabellenUndFelder()
Diese Funktion ermittelt alle Tabellen und Felder einer Datenbank und speichert diese in einer Textdatei "TabUndFld.txt" im Verzeichnis "C:" ab.

Funktion AnzahlDatensaetze()
Mit dieser einfachen Funktion lässt sich die Anzahl der Datensätze einer beliebigen Tabelle ermitteln. Im Direktfenster, dass Sie mit [strg][g] überall in Access aufrufen können, können Sie die Funktion mit folgendem Aufruf testen. Geben Sie dabei anstelle von "TestTabelle" den Namen einer Tabelle an, die sich in Ihrer Datenbank befindet ? AnzahlDatensaetze("TestTabelle")

Funktion AnzahlStrInStr()
Diese Funktion durchsucht den String im Argument "StrWert" nach dem String im Argument "StrSuch" und gibt zurück wie oft "StrSuch" vorkommt.

Funktion AnzahlWochenImMonat()
Diese Funktion liefert zum mitgegebenen Monat und Jahr die Anzahl enthaltenen Wochen zurück. ? AnzahlWochenImMonat(12, 2009) --> 5 ? AnzahlWochenImMonat(2, 2010) --> 4 ? AnzahlWochenImMonat(12, 2007) --> 6

Funktion AutoWaehlerStarten()
Access-Autowähler mit Übergabe einer Telefonnummer starten

Funktion BackSlashTest()
Mit dieser Funktion geprüft werden ob bei einem Pfad ein abschließender Backslash vorhanden ist. Speziell beim Zusammenfügen von Pfad und Dateiname ist es oft der Fall das der Bachlash fehlt.

Funktion BenutzerName()
Über diese Funktion kann der aktive Benutzer ausgelesen werden.

Funktion BerichtSchließen()
Diese Funktion schließt den aktuellen Bericht. Je nach Aufruf kann in die Funktion ein Berichtsname übergeben werden oder es wird der aktive Bericht ausgewählt. Vorrang hat der aktive Bericht. Wird kein Bericht gefunden wird die Funktion verlassen.

Funktion BerichtZuExceldokument()
Diese Funktion übergibt den aktuellen Bericht nach Excel. Je nach Aufruf kann in die Funktion ein Berichtsname übergeben werden oder es wird der aktive Bericht ausgewählt. Vorrang hat der aktive Bericht. Wird kein Bericht gefunden wird die Funktion verlassen.

Funktion BerichtZuWorddokument()
Diese Funktion übergibt den aktuellen Bericht nach Word. Je nach Aufruf kann in die Funktion ein Berichtsname übergeben werden oder es wird der aktive Bericht ausgewählt. Vorrang hat der aktive Bericht. Wird kein Bericht gefunden wird die Funktion verlassen.

Funktion BriefAnrede()
Diese Funktion setzt aus "Anrede", "Titel" und "Nachname" die korreket Brief-Anrede zusammen und gibt diese zurück. Zusätzlich kann in die Funktion die Sprache mit über' geben werden. Aktuell stehen in der Funktion "deu" für deutsch und "eng" für englisch zur Verfügung.

Funktion CleanPfadString()
Wandelt den mitgegebenen String so um, dass er für einen Verzeichnisnammen verwendet werden kann

Funktion CleanString()
Funktion zum Ersetzen aller ä, ö, ü, ß in ae, oe, ue, ss und Leerzeichen in "_".

Funktion ComputerName()
Gibt den Netzwerknamen des Rechners zurück.

Funktion CurrentDBPath()
Auslesen des Verzeichnisses der aktuellen Datenbank

Funktion DateiDa()
Mit dem Befehl "Dir" lässt sich schnell und einfach feststellen ob eine bestimmte Datei auf der Festplatte vorhanden ist. Die Funktion gibt True zurück, wenn die Datei vorhanden ist und False, wenn sie fehlt. Als Parameter wird der Dateiname plus Verzeichnis übergeben

Funktion DateiDatumAuslesen()
Funktion zum Auslesen von Datei-Datumswerten. Durch die "Art" können 3 Datumswerte unterschieden werden: 1 = Datum der letzten Modifikation 2 = Datum des letzten Zugriffs 3 = Datum der Erstellung.

Funktion DateiGesperrt()
Diese Funktion prüft ob die mitgegebene Datei zur Bearbeitung freigegeben oder gesperrt ist. Eine Sperre kann z.B. durch einen Dateischreibschutz aktiv sein oder dadurch das die Datei geöffnet ist. Die Funktion gibt TRUE zurück, wenn die Datei gesperrt ist und FALSE, wenn Sie zur Bearbeitung frei ist.

Funktion DateiLoeschen()
Diese Funktion löscht die mitgegebene Datei. Vor dem Löschen wird per MsgBox gefragt ob die atei gelöscht werden soll. Die Funktion gibt True zurück wenn die Datei gelöscht wurde bzw. False wenn beim Löschen ein Fehler aufgetreten ist.

Funktion DateiVorhanden()
Diese Funktion gibt True zurück wenn sich die angegebene Datei auf der Festplatte befindet.

Funktion DatenbankLaufwerk()
Mit dieser Funktion kann der Laufwerksbuchstabe des Laufwerks ermittelt werden auf dem sich die geöffnete Datenbank befindet.

Funktion DatenbankName()
Auslesen des Namens der aktiven Datenbank.

Funktion DatenbankPfad()
Auslesen des Pfades der aktiven Datenbank.

Funktion DatensatzKopieren()
Die nachfolgende Funktion kopiert einen Datensatz Feld für Feld aus einer Tabelle in eine andere Tabelle (gleiche Tabellenstruktur vorausgesetzt). Beim Angeben der Empfangstabelle kann auch die Ursprungstabelle angegeben werden.

Funktion DatensatzNachText()
Diese Funktion liest den per ID angegebenen Datensatz aus der angegebenen Abfrage aus und gibt ihn als Liste formatiert mit Feldnamen und Feldwerten zurück. Zusätzlich wird die Unterfunktion "StringAuffuellen()" von benötigt. Wird die Funktion im Direktfenster z.B. auf eine Abfragen mit Basis auf eine Adresstabelle mit 5 Feldern ausgeführt, könnte folgendes Ergebnis zurückgegeben werden: Aufruf im Direktfenster ? DatensatzNachText("qry_Adressen","AdrNr",12)

Funktion DatumSQL()
Gibt den mitgegebenen Datumsstring als SQL-Datums-String zurück

Funktion DBErstellen()
Anlegen einer neuen und leeren Access-Datenbank. Vor dem Anlegen wird geprüft ob die Datenbank bereits vorhanden ist.

Funktion DBGestartet()
Die nachfolgende Funktion prüft, ob die aktuelle DB auf diesem Computer bereits gestartet ist. Speziell bei Datenbanken die automatisch gestartet werden ist es mitunter sinnvoll zu prüfen ob die Datenbank ggf. noch gestartet ist. Sollte die DB bereits gestartet wird "Wahr" zurückgegeben, ist die DB nur einmal geöffnet (die aktuelle Version), wird "Falsch" zurückgegeben.

Funktion DBKomprimieren()
Funktion die die mitgegebene Datenbank komprimiert. Zusätzlich wird die Funktion "DateiDa()" von benötigt.

Funktion DeleteLinkTable()
Beim Aufruf dieser Funktion werden alle gelinkten Tabellen gelöscht.

Funktion DeleteLinkTable()
Mit dieser Funktion werden alle eingebundenen Tabellen gelöscht.

Funktion DocStart()
Diese Funktion öffnet das in der Variablen "DocPfad" mitgegebene Dokument. Es können nur Dokumente aufgerufen werden die auch im Windows Explorer registriert sind.

Funktion ErsterBSTGross()
Die Funktion formatiert den ersten Buchstaben eines String in Großbuchstaben und den Rest des Strings in Kleinbuchstaben. Die Funktion eignet sich Ideal zum Korrigieren von z.B. Namen.

Funktion ErsterCDBuchstabe()
Diese Funktion gibt den ersten gefundenen Laufwerksbuchstabe eines CD-ROMs zurück.

Funktion ErsterTagDerWoche()
Diese Funktion ermittelt das Datum an dem der erste Montag der Woche liegt.

Funktion ErsterTagDesMonats()
Diese Funktion ermittelt das Datum des ersten Tages im Monat.

Funktion ExtDbKomp()
Diese Funktion komprimiert eine externe Access-Datenbank. Zur Sicherheit kann mit dem Schalter "Kopie" vor dem Komprimieren eine Sicherungskopie der Datenbank angelegt werden. Eine evtl. vorhandene Sicherungskopie wird dabei überschrieben. Die Funktion liefert True zurück wenn die Datenbank ordnungsgemäß komprimiert wurde. Bei einem Fehler wird False zurückgegeben.

Funktion FelderAuslesen()
Zum Auslesen aller Felder einer Tabelle.

Funktion FeldtypErmitteln()
Diese Funktion liest zur mitgegebenen Tabelle und zum mitgegebenen Feld den Datentyp aus und gibt diesen zurück. Zusätzlich kann über das Feld "Art" die Art des Rückgabewertes angegeben werden. Art="Text" gibt als Rückgabe den Datentyp im Klartext zurück.

Funktion FensterMaxi()
In Verbindung mit der API-Deklaration dient die Funktion dazu das Access-Fenster zu maximieren. So lässt sich z.B.beim Start einer DB das Access-Fenster maximieren.

Funktion FensterMini()
In Verbindung mit der API-Deklaration dient die Funktion dazu das Access-Fenster zu minimieren. So lässt sich z.B.beim Start einer DB das Access-Fenster minimieren.

Funktion FensterWiederherstellen()
In Verbindung mit der API-Deklaration dient die Funktion dazu das Access-Fenster wiederherzustellen. So lässt sich z.B.beim Start einer DB das Access-Fenster wiederherstellen.

Funktion FormularEigenschaftenAusgeben()
Funktion die verschiedene Eigenschaften für alle Formulare im Direktfenster ausgibt. Einige der möglichen Eigenschaften sind z.B. Menüleiste, Kontexmenü, Kontexmenüleiste, Zyklus. Die Funtkion lässt sich problemlos um weitere Eigenschaften erweitern.

Funktion FormularGeladen()
Mit dieser Funktion kann man ermitteln ob ein bestimmtes Accessformular geöffnet ist.

Funktion GetTxtPart()
Mittels der Funktion kann man relativ einfach einen String in Teile zerlegen und einen bestimmten Teil davon extrahieren, z.B.:
MeinText = "Meyer,Lehmann;Schulz;Belzig;Schuster"
MsgBox(GetTxtPart(MeinText, ";", 4)) --> "Belzig"

Funktion IsReplikat()
Mit der Funktion "IsReplikat()" lässt sich per VBA feststellen ob es sich bei der angegebenen Datenbank um ein Replikat handelt oder nicht.

Funktion IsRunningExcel()
Diese Funktion prüft, ob Microsoft Excel geladen bzw. geöffnet ist.

Funktion IsRunningOutlook()
Diese Funktion prüft, ob Microsoft Outlook geladen bzw. geöffnet ist.

Funktion IsRunningPowerPoint()
Diese Funktion prüft, ob Microsoft PowerPoint geladen bzw. geöffnet ist.

Funktion IsRunningWord()
Diese Funktion prüft, ob Microsoft Word geladen bzw. geöffnet ist.

Funktion IstMDE()
Funktion die testet ob es sich bei dem angegebenen Datenbank-Objekt um eine MDE handelt. Ist die DB eine MDE wird True zurückgegeben, ansonsten False.

Funktion KillSpace()
Funktion zum Löschen aller Leerzeichen innerhalb des mitgegebenen Strings.

Funktion KombiAktualisierung()
Mit dieser Funktion lässt sich eine Aktualisierung von Kombinationsfeldern problemlos über das Ereignis "Beim Hingehen" durchführen. Sie müssen dazu nur die Funktion in ein Modul kopieren um im Kombinations- oder Listfeld im Ereignis "Beim Hingehen" folgenden Aufruf einfügen: =KombiAktualisierung(). So wird jedesmal wenn das Steuerelement den Focus erhält automatisch eine Aktualisierung der Daten ausgelöst.

Funktion KwNachDatum()
Diese Funktion gibt für die mitgegebene Kalenderwoche des mitgegebenen Jahres das zugehörige Datum zurück. Über den Typ wird angegeben ob der 1. 'von' Tag oder der 7. 'bis' Tag der Kalenderwoche zurückgegeben wird.

Funktion LDBVorhanden()
Diese Funktion prüft ob für die angegebene DB eine LDB vorhanden, die DB also im Zugriff ist. Die Funktion gibt beim Vorhandensein einer LDB "True" zurück, ansonsten "False".

Funktion LetzterTagDesMonats()
Diese Funktion ermittelt das Datum des letzten Tages im Monat.

Funktion LetzterTagImMonat()
Diese Funktion gibt den letzten Tag eines Monats, für das angegeben Datum zurück.

Funktion LetzterWochentag()
Die Funktion liefert das Datum des letzten Wochentages zum angegebenen Datum. Wird z.B. der "16.05.2007" in die Funktion übergeben, gibt die Funktion Sonntag den "20.05.2007" zurück.

Funktion LieferDatum()
Mit einer einfachen Funktion lässt sich das Lieferdatum einer Ware per VBA errechnen. Das Beispiel geht davon aus, dass abhängig eines Bestelldatums X Tage bis zur Auslieferung vergehen und der Liefertag nicht auf einen Samstag oder Sonntag fallen darf.

Funktion LinienStärkeÄndern()
Diese Funktion ändert die Linienstärken aller Linien eines Berichtes. Zum Ändern der Stärke wird der Bericht im Entwurf geöffnet, alle Controls des Berichtes durchlaufen und gefundene Linien in die angegebene Stärke geändert. Nach dem Durchlaufen aller Controls wird der Bericht gespeichert und wieder geschlossen. Durch das Abschalten der Bildschirmanzeige (per "Application.Echo False") werden die Änderungen am Bildschirm nicht angezeigt.

Funktion LWAuslesen()
Diese Funktion liest die Laufwerksbuchstaben des lokalen Rechners aus und gibt diese als String für ein Kombinationsfeld zurück.

Funktion MinutenNachStunden()
Die Funktion rechnet eine Minutenzahl in Stunden und Minuten um und gibt diese formatiert zurück. Die Funktion gibt ein Minus-Vorzeichen der Minuten an den Rückgabewert weiter.

Funktion MinutenUmformatieren()
Die Funktion rechnet eine Minutenzahl in eine Zeit um. Die Rückgabe wird als String zurückgeben! Werden keine Minuten übergebn wird "--:--" als Ergebnis zurückgegeben. Beim Umrechnen wird das Vorzeichen beachtet! Zudem kann die zurückgegeben Zeit per optionalem Schalter xDez in Industrie-Minuten umgerechntet werden. Der Direktfenster-Aufruf "? MinutenUmformatieren(333)" liefert als Ergebnis "05:33" zurück.

Funktion MonitorAufloesung()
Auslesen der auf dem Computer eingestellte Monitorauflösung.

Funktion NurBuchstaben()
Die Funktion wandelt den mitgegebenen String so um, dass nur noch Buchstaben enthalten sind.

Funktion NurZahlen()
Wandelt den mitgegebenen String so um, dass nur noch Zahlen enthalten sind.

Funktion ObjektAnzahl()
Diese Funktion gibt die Anzahl der einzelnen Access-Objekte im Direktfenster aus.

Funktion ObjektAnzahlen()
Mit dieser Funktion läßt sich sich schnell die Anzahl der in der Datenbank vorhandenen Objekte ermitteln läßt. Die Funktion gibt die jeweiligen Werte über das VBA-Direktfenster zurück.

Funktion OutlookMailEinfach()
Voraussetzung für das Funktionieren der Funktion ist eine in den Verweisen aktivierte Outlook-Bibliothek.

Funktion ParameterAuslesen()
Die Nachfolgende Funktion gibt alle Parameter der mitgegeben Abfrage im Direktfenster aus. Oft sind in einer Abfrage mehrere Parameter angegeben mit zum Teil sehr langen Verweisen auf Formularfelder. Mit der Funktion lassen sich diese Parameter zur Fehlersuche schnell und unproblematisch auslesen und kontrollieren.

Funktion PfadTesten()
Die Funktion testet ob das mitgegebene Verzeichnis vorhanden ist und gibt True zurück. Ist das Verzeichnis nicht vorhanden wird False zurückgegeben.

Funktion PfadUndName()
Diese Funktion trennt den mitgegebenen Pfad vom Dateinamen und gibt je nach Parameter den Pfad oder den Dateinamen zurück.

Funktion PlattenPlatzPruefen()
Die nachfolgende VBA-Funktion prüft ein beliebiges Laufwerk auf Speicherplatz, der zum Beispiel für eine Installation benötigt wird. In die Funktion wird der Laufwerksbuchstabe als String sowie der benötigte Plattenplan in KB übergeben. Die Funktion gibt TRUE zurück wenn der benötigte Platz vorhanden ist, FALSE, wenn der Platz nicht ausreicht.

Funktion PlayWav()
Zum Abspielen einer beliebigen WAV-Sound-Datei, innerhalb von Access.

Funktion RangSetzen()
Die Funktion setzt einen Rankingzähler in der mit übergebenen Tabelle für das mitgegebene Sortierfeld.

Funktion RundenZweiStellen()
Funktion die die mitgegebene Zahl auf 2 Nachkommastellen rundet und über die Funktion wieder zurückgibt.

Funktion SecNachZeit()
Die Funktion rechnet eine Sekundenzahl in Stunden, Minuten, Sekunden und Hundertstel um. Wird z.B. 33153,9 in die Funktion übergeben, wird 09:12:33,90 zurückgegeben.

Funktion SortierungAuslesen()
Diese Funktion liest vom mitgegebenen SQL-String die Sortierung aus und gibt sie zurück.

Funktion SpaltePruefen()
Die Funktion prüft ob die angegebene Spalte in der angegebenen Tabelle oder Abfrage vorhanden ist.

Funktion StandardName()
Diese Funktion gibt aus den Daten von Anrede, Vorname und Nachname immer ein gültige Kombination zurück, auch wenn Werte fehlen.

Funktion StartWinExplorer()
Mit der Funktion StartWinExplorer() lässt sich der Windows-Explorer aus Access heraus starten und mit einem bestimmten Verzeichnis öffnen. Mit der zusätzlichen Funktion "PfadTesten()" wird vor dem Start geprüft ob das Verzeichnis vorhanden ist. Die Funktion "PfadTesten()" finden Sie im Funktionsverzeichnis auf .

Funktion StringAuffuellen()
Diese Funktion füllt den mitgegebenen String mit dem mitgegebenen Füllzeichen auf die angegeben Länge auf. Wird z.B. der String "Name" mit den Füllzeichen "~" und einer Länge 15 übergeben, liefert die Funktion folgendes Ergebnis zurück: "Name~~~~~~~~~~~" Wird "StrWert" leer übergeben wird nur das Füllzeichen in der angegeben Länge zurückgegeben

Funktion SuchenErsetzen()
Mit der Funktion "SuchenErsetzen()" kann man in einem String nach einer Zeichenfolge suchen und sie ersetzen lassen. Die Funktion liefert als Ergebnis "Fehler" zurück, wenn NULL oder eine leere Zeichenfolge als Suchstring übergeben wird und wenn die zu suchende Zeichenfolge im der Zeichenfolge zum ersetzen enthalten ist.

Funktion SystemDir()
Diese Funktion gibt den Pfad zum Systemverzeichnis zurück.

Funktion SystemMessage()
Aufrufen einer Windows-Systemmeldung per API-Aufruf aus Access heraus

Funktion TabelleDa()
Funktion die überprüft ob auf eine Tabelle zugegriffen werden kann oder nicht. Die Funktion gibt "True" zurück wenn die Tabelle da ist oder "False" wenn sie fehlt.

Funktion TabellenHerkunftsDB()
Funktion, die für eingebundene Tabellen die Herkunfts-Datenbank zuückgibt

Funktion TabellenUmbenennen()
Diese Funktion benennt alle Tabelle um und setzt die mitgegebene Kennung vor den aktuellen Tabellennamen. Die Anzahl der umbenannten Tabellen wird aus der Funktion zurückgegeben.

Funktion TestTabelleGenerieren()
Die Funktion "TestTabelleGenerieren()" generiert automatisch eine Tabelle und füllt diese mit Testdaten. Die Variable "TabNam" übergibt den Tabellennamen der zu erstellenden Tabelle an die Funktion. Über die Variable "AnzDat" kann die Anzahl der Datensätze angegeben werden. Die Funktion geht davon aus, das sich ein Verzeichnis "C:Windows" auf dem Rechner befindet. Aus dem Windowsverzeichnis werden Log-Dateien verwendet um die Text- und Memo-Felder zu füllen. Um eine Testtabelle mit dem Namen "Testdaten" und 200 Testdatensätzen zu generieren kann folgender Aufruf im Direktfenster eingegeben werden: ? TestTabelleGenerieren("Testdaten",200) Für diese Funktion muss ein Verweis auf "Microsoft DAO Object Library" aktiviert werden.

Funktion TextExport()
Mit dieser VBA-Funktion lassen sich Daten in eine Text-Datei exportieren. Die Funktion ersetzt dabei die Standard-Access-Funktion "DoCmd.TransferText".

Funktion TextNachWord()
Hier eine Funktion um einen beliebigen Text von Access nach Word zu kopieren. Folgendes ist bei der Funktion zu beachten: 1. Word muss geöffnet sein damit die Funktion arbeitet 2. In Word muss ein geöffnetes Dokument vorhanden sein 3. Der Curser muss in Word an der Stelle stehen an der der Text eingefügt werden soll. 4. In den Verweisen muss die Bibliothek "Microsoft Word X.0 Object Libary" aktiviert sein

Funktion TextSperren()
Diese Funktion gibt den mitgegebenen String als gesperrten Text zurück, z.B.: "Wasserfall" --> "W a s s e r f a l l".

Funktion TextUmdrehen()
Diese Funktion dreht den mitgegebenen String um und gibt ihn zurück.

Funktion TippTextAuslesen()
Auslesen aller Steuerelement-Tipptexte des angegeben Formulars und zurückgeben über das Direktfenster. Es werden nur die Steuerelemente zurückgegeben in denen tatsächlich ein Tipptext hinterlegt ist.

Funktion TrennzeichenTeilstring()
Die Funktion gibt den Xten Teilstring eines mit Trennzeichen separierten Strings zurück.

Funktion TrimSpaces()
Entfernt alle Leerzeichen aus einem String

Funktion VBAModuleExportieren()
Die Funktion exportiert alle vorhandenen Module in externe Text-Dateien. Zum Export der Dateien wird das Datenbankverzeichnis verwendet. Die Funktion benötigt zusätzlich die VBA-Funktion "PfadUndName()" die auch auf Access-Home.De zur Verfügung steht.

Funktion VerweisteTesten()
Diese Funktion überprüft ob die Verweise der Datenbank noch ok sind. Die Ausgabe der Verweisinformationen erfolgt im Direktfenster. Wenn man die Funktion etwas umgestaltet kann man beim Start einer Datenbank testen ob alle benötigten Verweise vorhanden sind.

Funktion WartenSekunden()
Diese Funktion hält die Verarbeitung für X Sekunden an. X wird über das rufende Programm definiert.

Funktion WindowsDir()
Zurückgeben des Windows-Verzeichnisses.

Funktion WwwStringChecken()
Diese Funktion wandelt den mitgegebenen String in eine HTTP-Adresse um

Funktion ZeichenLang()
Diese Funktion gibt das angegebene Zeichen als String in der angegebenen Länge zurück. Die Funktion kann z.B. genutzt werden um Textlinien mit Bindestrichen zu generieren.

Funktion ZeitenGenerieren()
Die Funktion gibt alle Zeiten zwischen 00:00:00 und 23:59:59 im Ein-Minuten-Abstand im Direktfenster aus.

Funktion ZeitNachMinuten()
Uhrzeit in Minuten umrechnen. In die Funktion wird eine Uhrzeit übergeben. Als Rückgabewert wird die Anzahl der Minuten zur Uhrzeit errechnet und zurückgegeben. Mit übergebene Sekunden werden ignoriert. Wird "03:12" oder "03:12:23" in die Funktion übergeben wird 192 zurückgegeben.

Funktion ZeitNachSec()
Die Funktion rechnet eine Zeitangabe die im Format "09:12:33,90" übergeben wird, in eine Sekundenzahl um. Wird z.B. "09:12:33,90 in die Funktion übergeben, wird 33153,9 zurückgegeben.

Funktion ZeitSQL()
Gibt den mitgegebenen Uhrzeitstring als SQL-Zeit-String zurück.

Funktion ZufallsInteger()
Gibt eine Zufallszahl im angegebenen Bereicht (Unten, Oben) zurück

Funktion ZufallsPasswort()
Diese Funktion generiert einen Passwort-String in der angegebenen Wortlänge. Beim Generieren werden Sonderzeichen, Zahlen, Grossbuchstaben und Kleinbuchstaben verwendet. Wird SonderZ=False an die Funtkion übergeben, werden für das Passwort keine Sonderzeichen verwendet.

Funktion ZufallsText()
Generiert in der angegebenen Länge einen Zufallsstring. Auch die Länge des zurückgegebenen Strings wird zufällig definiert

Funktion ZufallsText()
Gibt einen Zufallstext in der angegebenen Länge zurück





 Login | Impressum | ADMIN | Printversion

Copyright by Seitenzentrale.de